Sie haben Ihre Änderungen noch nicht gespeichert!

Modellgeschichte W116 (1972 -1979)

(Quelle: Daimer AG)

Die Geschichte der Baureihe 116


Eine völlig neu entwickelte Fahrzeuggeneration der Oberklasse wurde im September 1972 der Öffentlichkeit präsentiert. Die erstmals offiziell so genannte "Mercedes-Benz S-Klasse" - interne Bezeichnung W 116 - löste die Baureihe 108/109 ab und umfasste zunächst die Typen 280 S, 280 SE und 350 SE. Ein halbes Jahr später wurde die S-Klasse Limousine, parallel zum 450 SL und 450 SLC, auch mit dem hubraumstärkeren 4,5 ltr.-V8-Motor angeboten. Zum selben Zeitpunkt erschien der Typ 450 SEL mit einem um 100 mm verlängerten Radstand; wie bei seinen Vorgängermodellen, kam der Raumgewinn der Beinfreiheit im Fond zugute. Die verlängerte Version war ab November 1973 auch als 350 SEL, ab April 1974 schließlich auch als 280 SEL erhältlich.

Eine bemerkenswerte technische Neuerung, die in Serie erstmals bei den Limousinen der Baureihe 116 realisiert wurde, war die beim C 111 erprobte Doppelquerlenker-Vorderradaufhängung mit Lenkrollradius 0 und Bremsnick-Abstützung; sie ermöglichte eine weitere Verbesserung der Fahreigenschaften. Die Hinterradaufhängung entsprach im Wesentlichen der Konstruktion, die sich in den "Strich-Acht"-Typen mittlerweile seit Jahren bewährt hatte und außerdem im 350 SL verwendet wurde.

 

116-02 Winter   116-06   116-08

  • Seitenanfang
  • Drucken
  • Empfehlen
  • Favoriten
  • RSS